Gründungsprotokoll

G R Y N D I G S - P R O T O K O L L

vo dr

J.B. CLIQUE SANTIHANS
" A L T I - G A R D E "


Am 23. Juni 1993 wurde im Restaurant Nordbahnhof die ALTI GARDE der J.B.C. offiziell gegründet und eingeschwemmt. Folgende aktive J.B-ler konnten als Gründungsmitglieder eigetragen werden:

Pfyffer:

Bürgin Doris
Dinner Christian
Gerber Violetta *
Hofer Andreas *
Küpfer Heidy
Ottolini Erika
Ottolini Peter
Vollenhals Monika
Vollenhals Wolfgang
Wälty Otto
Waser Nori *
Werdenberg Irene
Zimmermann Eugen

Tambouren:

Back Hardi
Bürgin Willy
Kuhn Reto
Waser Jörg *
Werdenberg Ruedi

Vortrab:

Back Ursula
Dinner Erika *
Dönz Edith
Dönz Luzius
Küpfer Heinz *
Wälty Marianne *

Tambour-Major:

Herrmann Walter

* = entschuldigt abwesend


Die Anwesenden haben einstimmig folgender Organisation zugestimmt:

Frau Obmann : Doris Bürgin
Kassier : Walter Herrmann
Aktuar : Christian Dinner
Pfyffer-Instruktor : Irene Werdenberg
Tambour-Instruktor : Ruedi Werdenberg
Tambour-Major : Walter Herrmann
Vortrabschef : Erika Dinner
Sujet-Obmann : Otto Wälty
Sujet-Vize-Obmann : Christian Dinner
Fähnrich : Heinz Küpfer

 


Beziehung zur J.B.C. und Stammverein :

Die ALTE-GARDE ist kein eigener Verein, sondern Bestandteil der J.B.C., vergleichbar mit der Jungen Garde.


Mitglieder:

Alle Angehörigen der J.B.C., welche das 40igste Altersjahr überschrit-ten haben, können sich als Mitglied bei der ALTEN GARDE bewerben. Zeitpunkt: Fasnacht bis GV-Stamm. Ueber die definitive Aufnahme ent-scheidet die ALTE-GARDE laufs August.
Pendeln zwischen ALTE GARDE und Stamm wird nicht geduldet!
Personen, welche nicht dem J.B.-Stamm angehören, aber besondere Bezie-hungen zur ALTE-GARDE haben, können in diese aufgenommen werden. Dies soll jedoch nicht forciert werden, sondern eine Ausnahmeregelung bleiben.


Treffen:

Die ALTE-GARDE trifft sich zwei mal im Monat am Mittwochabend. Es werden sowohl Uebungsstunden wie auch Hocks abgehalten. Es sollten da-her jeweils alle Mitglieder anwesend sein, inklusive Vortrab.


Beschlüsse:

Beschlüsse über Mitgliederaufnahme, Anträge an Stamm, Repertoire, Organisation, Sujet, Fasnachtsverlauf, Jahresprogramm, Finanzen etc. werden jeweils an den Hocks diskutiert und durch Mehrheitsbeschluss der Anwesenden genehmigt.


Fasnachtscostume:

Die Fasnachtsarbeiten inklusive Larven, Perücken, Costume, Requisite etc. werden durch die Sujetkommision organisiert, aber gemeinsam durchgeführt. Jedes Mitglied ist für sein Costume selber verantwort-lich.


Ablauf Fasnacht:

Morgenstraich : Zusammmen mit Stamm bis und mit
Morgenessen.

Nachmittag : Treffen ca. 16.00 Uhr, mindestens ein Mal
am Comitée vorbei.
Nachtessen mit Stamm.

Dienstag : Möglichst geschlossen als ALTE-GARDE, mit
2-3 Treffpunkten.

Mittwoch : Plauschumgang, Nachtessen mit Stamm,
anschliessend Fasnacht bis zur Vergiftung.
(event. Morgenessen mit Stamm.)

Bummel : Separat, Datum noch offen.

Marschübung : Separat, gemäss Instruktoren.

Drummeli : Mitglieder der ALTEN-GARDE können am
Drummeli-Auftritt vom Stamm teilnehmen.
Falls man beim Spiel mitmachen will, müssen
die entsprechenden Uebungsstunden vom Stamm
besucht werden. Ueber die endgültige
Teilnahme entscheidet die Instruktion des
Stammes.


Sponsoring:

Die ALTE-GARDE sucht laufend Sponsoren. Der Erste ist Wolfgang Vol-lenhals, er stiftet die Standarte.


Sonstiges

- 1. Hock: Mittwoch, 4. August 1993, im Uebungslokal
Thema : Sujet, Uebungsstunden, Repertoire
Imbiss : Erika Dinner
- 2. Hock: Uebungsstunde, Mittwoch, 18. August 1993
- 3./4. September 93: Dorffest Bottmingen
- Beretti Bruno malt event. die Laterne
- Beiliegend ist das Uebungsprogramm der Pfyffer
vom Stamm.

Diejenigen, welche am Jubiläums-Drummeli 1995 teilnehmen
wollen, müssen die Uebungen „Fille du Régiment"
besuchen.



Juli 1993 Otto Wälty

Verteiler: - Alle Grüdungsmitglieder
- Stamm 3x